Garantie & Bedingungen

Seducci-Produkte fallen unter niederländisches Recht, das besagt, dass ein Produkt im Rahmen seines Verwendungszwecks zuverlässig sein sollte. Normaler Verschleiß, Riss oder Verfärbung fallen nicht unter die Garantie.

Wenn das Produkt Ihre Erwartungen hinsichtlich Qualität oder Haltbarkeit nicht erfüllt, kontaktieren Sie uns bitte.

Was ist durch die 100% Zufriedenheitsgarantie abgedeckt?

Wir haben unser Bestes gegeben, um Unterwäsche zu entwickeln, die den besten Komfort für das Reiten bietet. Aber wenn Sie noch immer Beschwerden beim Reiten erfahren mit dem Breezy Boxer, dann können Sie den Artikel zurücksenden und wir werden Ihnen zurückerstatten.

Was sind die Bedingungen dieser Garantie?

Bevor Sie den Breezy Boxer auf Ihrer nächsten Fahrt ausprobieren, lassen Sie bitte die beschädigte Haut vollständig heilen, sonst ist der Test keine gute Referenz. Beschädigte Haut wird nicht in der Lage sein, richtig zu heilen, wenn Sie weiterfahren…. auch während des Tragens eines Breezy Boxer.

Wie beantrage ich eine Rückerstattung?

Bitte kontaktieren Sie uns oder füllen Sie das untenstehende Formular aus.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis:
Artikel 1 – Definitionen
Artikel 2 – Die Identität des Unternehmers
Artikel 3 – Anwendbarkeit
Artikel 4 – Das Angebot
Artikel 5 – Der Vertrag
Artikel 6 – Widerrufsrecht
Artikel 7 – Kosten im Falle des Widerrufs
Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts
Artikel 9 – Der Preis
Artikel 10 – Konformität und Garantie
Artikel 11 – Lieferung und Ausführung
Artikel 12 – Zahlung
Artikel 13 – Beschwerdeverfahren
Artikel 14 – Streitigkeiten
Artikel 15 – Verantwortung
Artikel 16 – Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Artikel 1 – Definitionen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben die folgenden Bedingungen folgende Bedeutungen:
1. Widerrufsfrist: die Frist, in der der Verbraucher von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
2. Konsument: die natürliche Person, die nicht in Ausübung ihres Berufes oder Geschäfts handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abläuft;
3. Tag: Kalendertag;
4. Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form erstellt und bereitgestellt werden;
5. Fortlaufende Leistungsverträge: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen, für die das Angebot und/oder die Kaufverpflichtung über einen längeren Zeitraum verteilt ist;
6. Langfristiger Datenträger: alle Mittel – einschließlich E-Mails -, die es dem Konsument oder unternehmerischen Unternehmen ermöglichen, an ihn persönlich gerichtete Informationen zu speichern, um eine zukünftige Konsultation und unveränderte Vervielfältigung der gespeicherten Informationen zu ermöglichen.
7. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für Konsument, innerhalb der Widerrufsfrist vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
8. Unternehmer: die natürliche juristische Person, die Fernprodukte und/oder Dienstleistungen für Konsumenten bereitstellt;
9. Fernabsatzvertrag: ein Vertrag zwischen dem Unternehmer und dem Konsument im Rahmen eines Systems, das für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen organisiert ist, wobei eine oder mehrere Techniken für die Fernkommunikation bis einschließlich des Vertragsabschlusses allein oder teilweise genutzt werden;
10. Technologie für die Fernkommunikation: ein Mittel, das für den Abschluss einer Vereinbarung verwendet werden kann, ohne dass der Konsument und der Unternehmer gleichzeitig am selben Ort sind.

Artikel 2 – Die Identität des Unternehmers

Seducci vof
Oranjeboomstraat 273
4812 EE Breda, Niederlande
+31767370111 during office hours GMT+1.
[email protected]
Nummer der Handelskammer 64351165
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer NL855628273B01

Artikel 3 – Anwendbarkeit

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag, der vom Unternehmer und verbraucherorientierten Konsument geschlossen wird.
2. Vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags stellt der Unternehmer dem Konsument den Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, so teilt der Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrags mit, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Konsuments so bald wie möglich kostenlos an den Konsument übermittelt werden.
3. Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, so kann der Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichend vom vorherigen Abschnitt und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags dem Konsument auch elektronisch so geliefert werden, dass der Konsument ihn problemlos auf einem langfristigen Datenträger speichern kann. Wenn dies vernünftigerweise unmöglich ist, wird angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Abschluss des Fernabsatzvertrags elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Verlangen des Konsuments kostenlos, entweder auf elektronischem Wege oder auf andere Weise, zugestellt werden;
4. Wenn zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten der zweite und dritte Absatz entsprechend, und im Falle widersprüchlicher Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann der Konsument immer auf die für ihn günstigste Bestimmung appellieren.

Artikel 4 – Das Angebot

1. Ist ein Angebot befristet oder gelten bestimmte Bedingungen, so ist es im Angebot ausdrücklich anzugeben.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist entsprechend detailliert, damit der Konsument die Produkte und/oder Dienstleistungen angemessen bewerten kann. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, handelt es sich dabei um wahrheitsgemäße Bilder der bereitgestellten Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder Fehler im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend.
3. Alle Angebote enthalten solche Informationen, dass dem Konsument klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dabei geht es insbesondere um:
• den Preis, einschließlich der Steuern;
• gegebenenfalls etwaige Lieferkosten;
• die Art und Weise, in der das Abkommen geschlossen wird, und welche Maßnahmen erforderlich sind, um dies zu ermitteln;
• ob das Widerrufsrecht anwendbar ist oder nicht;
• die Form der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrages;
• den Zeitrahmen für die Annahme des Angebots oder gegebenenfalls den Zeitrahmen für die Einhaltung des Preises;
• die Entfernungsgeschwindigkeit, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem Basistarif berechnet werden;
• wenn der Vertrag nach Abschluss eingereicht wird, wie der Konsument ihn konsultieren kann;
• die Art und Weise, in der der Konsument sich vor Vertragsabschluss mit unerwünschten Handlungen vertraut machen kann und wie der Konsument diese Handlungen vor Vertragsabschluss berichtigen kann;
• alle anderen Sprachen als Niederländisch, in denen der Vertrag geschlossen werden kann;
• die Verhaltenskodizes, die der Unternehmer vorgelegt hat, und die Art und Weise, in der der Konsument diese Verhaltenskodizes auf elektronischem Wege einsehen kann, und
– die Mindestdauer des Fernabsatzvertrags im Falle eines Vertrags über die kontinuierliche oder periodische Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen.

Artikel 5 – Der Vertrag

1. Vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 4 wird der Vertrag gültig, wenn der Konsument das Angebot angenommen und die gesetzten Bedingungen erfüllt hat.
2. Nimmt der Konsument das Angebot auf elektronischem Wege an, so hat der Unternehmer den Eingang der Annahme des Angebots unverzüglich auf elektronischem Wege zu bestätigen. Solange der Eingang dieser Annahme nicht bestätigt wurde, kann der Konsument den Vertrag ablehnen.
3. Wird der Vertrag elektronisch abgeschlossen, so erlässt der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen für die elektronische Datenübertragung und sorgt für ein sicheres Webumfeld. Kann der Konsument elektronisch bezahlen, hat der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.
4. Der Unternehmer kann im Rahmen des Gesetzes Informationen über die Fähigkeit des Konsuments zur Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtungen sowie über alle Tatsachen und Faktoren sammeln, die für den verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags relevant sind. Hat der Unternehmer aufgrund der Ergebnisse dieser Untersuchung teugborische Gründe für den Nichtabschluss des Vertrages, so ist er berechtigt, eine Bestellung oder einen Antrag unter Begründung zu verweigern oder der Durchführung besondere Bedingungen beizumessen.
5. Der Unternehmer übermittelt die folgenden Informationen zusammen mit dem Produkt oder der Dienstleistung schriftlich oder so, dass der Konsument sie auf einem langfristigen Datenträger zugänglich aufbewahren kann:
a. die Besuchsadresse des Unternehmergeschäfts, in dem der Konsument für Beschwerden in Kontakt treten kann;
b. die Bedingungen und die Art und Weise, unter denen der Konsument von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder gegebenenfalls klare Informationen über die Befreiung vom Widerrufsrecht;
c. die Informationen, die bestehenden Kundendiensten und Garantien entsprechen;
d. die Informationen gemäß Artikel 4 Absatz 3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, es sei denn, der Unternehmer hat dem Konsument diese Informationen bereits vor Vertragserfüllung zur Verfügung gestellt;
e. die Voraussetzungen für den Rücktritt vom Vertrag, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder auf unbestimmte Zeit hat.
6. Wenn sich der Unternehmer verpflichtet hat, eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen zu liefern, gilt die Bestimmung im vorherigen Absatz nur für die erste Lieferung.
7. Der Unternehmer hat das Recht, die Bestellung ohne Angabe von Argumenten nicht anzunehmen oder nur unter abweichenden Bedingungen zu akzeptieren. Kann der Vertrag nur unter abweichenden Bedingungen ausgeführt werden, so behält sich der Konsument das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten.

Artikel 6 – Widerrufsrecht

1. Beim Kauf von Produkten hat der Konsument die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für einen Zeitraum von mindestens 14 Tagen zurückzuweisen. Diese Widerrufsfrist beginnt an dem Tag, an dem das Produkt vom Konsument oder einem vom Verbraucher benannten Dritten oder einem vom Konsument benannten Dritten empfangen wird.
2. Während dieses Zeitraums hat der Konsument das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt zu behandeln. Der Konsument darf das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn der Konsument von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, hat er das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen und, soweit vernünftigerweise möglich, im Originalzustand und in der Verpackung an den Unternehmer in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zurückzugeben.

Artikel 7 – Kosten im Falle des Widerrufs

1. Übt der Konsument sein Widerrufsrecht aus, so gehen nur die Rücksendekosten auf Kosten des Konsuments.
2. Hat der Konsument eine Zahlung geleistet, so hat der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Rückgabe oder dem Widerruf zurückzugeben.

Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts

1. Der Unternehmer kann den Konsument vom Widerrufsrecht ausnehmen, da es in den Absätzen 2 und 3 traurig ist. Hat der Konsument kein Widerrufsrecht, kann der Unternehmer dieses Recht nur ausschließen, wenn der Unternehmer dies im Angebot deutlich oder zumindest rechtzeitig vor Vertragsabschluss angegeben hat.
2. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
a. die nach den Spezifikationen des Konsuments realisiert wurden;
b. die offensichtlich persönlicher Natur sind;
c. die aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden können;
d. die verderben oder altern schnell;
e. deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, die außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmers liegen;
f. für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Konsument gebrochen hat;
g. Wetten und Lotterien.

Artikel 9 – Der Preis

1. Die Preise der erbrachten Produkte und/oder Dienstleistungen werden während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer nicht erhöht, vorbehaltlich Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
2. Im Gegensatz zu dem vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, die außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmers liegen, zu variablen Preisen. In dem Angebot wird die Möglichkeit, Schwankungen ausgesetzt zu sein, und die Tatsache, dass es sich bei den angegebenen Preisen um Zielpreise handelt, angegeben.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur aufgrund neuer Rechtsvorschriften zulässig.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies
a. sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen oder
b. der Konsument ist befugt, den Vertrag vor dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung beginnt.
5. Alle preise, die in der Erbringung von Produkten oder Dienstleistungen angegeben sind, sind einschließlich Mehrwertsteuer.

Artikel 10 – Konformität und Garantie

1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot aufgeführten Spezifikationen, mit angemessenen Anforderungen an Diesamität und/oder Zuverlässigkeit sowie den bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlich behördlich geltenden Vorschriften am Tag des Vertragsabschlusses entsprechen. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für andere als normale Bezeichnung geeignet ist.
2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur als Garantie angebotene Vereinbarung berührt nicht die Rechte und Ansprüche, die der Konsument gegen den Unternehmer wegen eines Versäumnisses bei der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmers auf der Grundlage des Gesetzes und/oder des Fernabsatzvertrags geltend machen kann.

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung

1. Der Unternehmer hat bei der Buchung und bei der Ausführung von Produktbestellungen und bei der Bewertung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen die bestmögliche Sorgfalt walten zu lassen.
2. Der Lieferort befindet sich an der Adresse, die der Konsument dem Unternehmen gegeben hat.
3. Unter Beachtung der Bestimmungen des Artikels 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Unternehmer angenommene Aufträge mit bequemer Geschwindigkeit, jedoch mindestens innerhalb von 30 Tagen auszuführen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgefüllt werden, so wird der Konsument innerhalb eines Monats nach Derbestellung darüber informiert. In solchen Fällen ist der Konsument berechtigt, den Vertrag unentgeltlich und mit dem Recht auf eine mögliche Entschädigung zurückzuweisen.
4. Im Falle einer Ablehnung nach dem vorstehenden Absatz hat der Unternehmer die vom Konsument geleistete Zahlung so bald wie möglich, mindestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Ablehnung zurückzusenden.
5. Stellt sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich heraus, so bemüht sich der Unternehmer, ein gleichwertiges Ersatzprodukt anzubieten. Vor der Lieferung ist klar und verständlich zu melden, dass ein Ersatzprodukt geliefert wird. Das Widerrufsrecht darf bei Ersatzprodukten nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für die Rücksendung trägt der Unternehmer.
6. Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, verbleibt das Risiko des Verlusts und/oder der Beschädigung von Produkten bis zur Lieferung an den Konsument beim Unternehmer.

Artikel 12 – Zahlung

1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, sind die vom Konsument zu zahlenden Beträge innerhalb von 14 Tagen zu begleichen, wenn die Widerrufsfrist gemäß Artikel 6 Absatz 1 begonnen hat.
2. Beim Verkauf von Produkten an Konsument ist es nicht gestattet, eine Vorauszahlung von mehr als 50% in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen auszuhandeln. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Konsument kein Recht in Bezug auf die Ausführung dieser Bestellung oder die Erbringung der betreffenden Dienstleistung geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
3. Der Konsument ist verpflichtet, den Unternehmer unverzüglich über mögliche Ungenauigkeiten in den Zahlungsdetails zu informieren.
4. Bei Nichtzahlung seitens des Konsuments und vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen ist der Unternehmer berechtigt, dem Konsument im Voraus angemessene Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 13 – Beschwerdeverfahren

1. Der Unternehmer hat ein ausreichend notifiziertes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
2. Beschwerden über die Vertragserfüllung sind dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist nach Entdeckung der Mängel vollständig und klar zu beschreiben.
3. Die beim Unternehmer eingereichten Beschwerden sind innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt zu beantwortet. Erfordert eine Reklamation eine absehbar längere Bearbeitungszeit, so hat der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einer Angabe zu antworten, wann der Konsument eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
4. Der Konsument sollte dem Unternehmer eine Frist von mindestens 4 Wochen einräumen, um die Beschwerde in gemeinsamer Konsultation zu lösen. Wenn die Beschwerde nicht in gemeinsamer Konsultation gelöst werden kann, wird es einen Streitfall geben, der den Streitbeilegungsregeln offensteht.

Artikel 14 – Streitigkeiten

Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Konsument, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, unterliegen ausschließlich niederländischem Recht.

Artikel 15 – Verantwortung

Der Unternehmer haftet nicht für die Entschädigung wegen direkter oder indirekter Schäden an Personen oder Gegenständen, falls das Produkt zum Zwecke des Kaufs nicht geeignet ist.

Artikel 16 – Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche Bestimmungen oder Bestimmungen, die von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, dürfen dem Konsument nicht schaden und sollten schriftlich oder so festgehalten werden, dass die Konsument sie auf einem dauerhaften Datenträger leicht zugänglich aufbewahren können.

kontaktieren Sie uns

follow us

how to make sure you receive our offers

First go to our FB page and click on the ··· button. Then click on ‘Follow‘.

Now click on the ··· button again. Then click on ‘Follow Settings‘.

Here you can set Seducci News as ‘Favorites‘ and turn on ‘Offers‘.

Click on ‘Update‘ to save the new settings.

uns folgen

wie Sie sicherstellen können, dass Sie unsere Angebote erhalten

Gehen Sie zuerst auf unsere FB-Seite und klicken Sie auf die ··· Taste. Klicken Sie dann auf ‘Abonnieren‘.

Klicken Sie nun erneut auf die ··· Taste. Klicken Sie dann auf ‘Abo-Einstellungen‘.

Hier können Sie Seducci News als ‘Favoriten‘ festlegen und ‘Angebote‘ aktivieren.

Klicken Sie auf ‘Aktualisieren‘ um die neuen Einstellungen zu speichern.

Diese Website verwendet Cookies, einschließlich Cookies von Drittanbietern. Durch die Interaktion mit unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ihre personenbezogenen Daten werden verwendet, um Ihre Bestellung zu bearbeiten, Ihre Erfahrung auf dieser Website und für andere Zwecke zu unterstützen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Abschnitt Datenschutz.

preloader